Kurzbericht von der Grundeinkommens-Veranstaltung der ÖDP

Hier noch ein kurzes Gedächtnisprotokoll der Veranstaltung vom 20.04.17:

  • Referenten Robert Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen) und Manfred Link (ÖDP Arbeitskreis Grundeinkommen)
  • Grundlegende Forderungen: Grundeinkommen für alle Bürger oder Bewohner des Landes in Höhe von 1.100 Euro pro Monat, bzw. 500 Euro pro Kind. ÖDP will Grundeinkommen wenn dann nur für Bundesbürger. Das wird aber alles noch auf deren Parteitag abgestimmt.
  • Alle anderen Transferleistungen dafür aussetzen außer Wohngeld, um der Verdrängung/Gentrification entgegenzuwirken
  • Diskussion über die Frage, ob ein Grundeinkommen „Faulheit“ fördere. Dies wurde als sehr unwahrscheinlich angesehen.
  • Kosten für das BDP über 900 Mrd. Euro – nur möglich, wenn gesamtes System umstrukturiert wird. (Anmerkung von mir: Unklar, ob die Finanzierung in der Höhe realistisch umzusetzen ist).

1 Comments

  1. Antworten

    Leider sind die Meinungen zu diesem Thema schon seit Jahren sehr unterschiedlich. Dennoch, ich finde es klasse, dass es dennoch immer noch etwas ist, über das gesprochen wird, denn das ganze darf nicht einfach beiseite geschoben werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.