Car2go

No Picture

Car2Go-Smartfahrer verursacht mehrere Unfälle in Stuttgart – 27.08.2019

Negativrekord: Ein Car2Go Fahrer ramponierte an einem Tag gleich zwei Smarts des Carsharing-Anbieters. Nachdem er mit dem ersten Smart wahnsinnige Manöver gefahren war, wurde er von der Polizei angehalten, die bei einem Schnelltest Drogen im Blut des Fahrers feststellte.

Nachdem man ihn wieder gehen gelassen hatte, nahm er sich just den zweiten Car2go-Smart und fuhr wie ein Wahnsinniger weiter durch die Stadt. Dabei gefährdete er eine Frau, die die Polizei rief.

Danach baute der Fahrer einen Unfall, bei dem zwei Rollerfahrer verletzt wurden; und im Anschluß besorgte er sich einen anderen, heilen Smart, mit dem er weiterfuhr und einen zweiten Unfall verursachte. Beim zweiten Unfall rammte er fünf Fahrzeuge, eine Frau und ein Mann wurden dabei schwer verletzt.

Der Car2Go-Fahrer kam daraufhin in eine psychiatrische Klinik. Der Sachschaden wurde insgesamt auf 120.000 Euro geschätzt. (mehr …)

Share
Weiterlesen

No Picture

Unter Drogen stehender Car2Go-Fahrer rast in Baum – Hamburg, 20.07.19

Unfall: Der Fahrer eines Carsharing-Mercedes von Car2go verlor die Kontrolle über das Auto und raste in einen Baum. Der Fahrer und sein Beifahrer mußten von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden. Der Fahrer hatte, wie die Polizei danach feststellte, die Droge MDMA (Ecstasy)  im Blut. Laut Zeugen soll der Fahrer gefährliche Manöver mit dem Auto gefahren sein, bevor er verunglückte – und nach dem Unfall gegenüber der Polizei mit dem Drogenkonsum geprahlt haben.

(mehr …)

Share








No Picture

Car2Go-Raser mit Verfolgungsjagt – Hamburg, 06.03.2019

Unfall: Ein rücksichtsloser Raser in einem Car2Go-Mercedes überholte auf der Autobahn kreuz und quer (z.B. einen LKW auf dem Standstreifen). Nach dem Abfahren von der Autobahn raste er rücksichtslos durch das Stadtgebiet und überfuhr dabei mehrere rote Ampeln und verursachte dabei fast mehrere Unfälle. Die Polizei verfolgte ihn über eine weite Strecke mit mehr als 10 Streifenwagen. Die Polizei mußte die große Köhlbrandbrücke sperren, um den Raser zu stoppen, wobei der Mercedes auch dann noch mit Absicht in ein Polizeiauto raste. Danach flüchteten drei Insassen, wobei die Polizei Fahrer und Beifahrer stellen konnte, die unter anderem illegale Drogen bei sich hatten. (mehr …)
Share